Montag, 30. Juni 2008

Etwas über mich...

Normalerweise schreibe ich hier in meinem Blog nicht gerne was persönliches über mich, aber diesmal wurde ich so nett von Jay Jay gebeten, etwas über mich zu erzählen, da möchte ich dem gerne nachkommen.



Was hast du vor zehn Jahren gemacht?
Vor 10 Jahren das war 1998. Zu dem Zeitpunkt plante ich grade die erste gemeinsame Wohnung mit meinem damaligen Freund. Durch viel Glück und so gut wie ohne Konkurrenz konnten wir eine Wohnung über 2 Etagen anmieten - ein Traum! Beruflich hab ich zu dem Zeitpunkt im elterlichen Unternehmen gearbeitet, was mir viel Spaß gemacht hat. Kreativ war ich damals jedoch in einem ganz anderen Bereich als heute unterwegs: Ich habe Pralinen selbst hergestellt. In dem Jahr hab ich bei einem Lieferanten auch einen Kurs mitmachen können, in dem ich sehr viel über dieses Handwerk gelernt habe. Auch heute noch macht mir das Pralinen herstellen viel Spaß, aber ich lasse es nicht mehr so ausschweifen wie damals, wo ich ab Ende November quasi nur noch in der Küche gestanden habe und mit Schokolade rumgemanscht habe!



5 Dinge auf meiner heutigen To Do Liste...
Mal sehen, was ich aus dieser langen Liste heraus picke:

1. nach dem Arbeitstag erstmal meine Shoparbeit erledigen

2. die Gute-Besserungs-Karte, die ich gestern gestickt und das Motiv dafür colorierte habe, endlich fertig stellen, um sie morgen abzuschicken

3. und ebenfalls die letzten Kettingkarten endlich versenden, schließlich ist heute der letzte Tag des Monats

4. eigentlich müßte ich auch noch einen Termin mit dem Zahnarzt vereinbaren *bibber*

5. und endlich mal den Rückruf bei einer lieben Freundin tätigen, was ich bisher einfach nicht geschafft hab :-(



Kleine Snacks die ich mag...
Schokolade natürlich! Und das in allen erdenklichen Ausführungen, aber am liebsten in Vollmilch und bitte nicht mit Trauben oder sowas drin...



Wenn ich Millionärin wäre...
Ehrlich gesagt, darüber hab ich mir echt noch nie so genaue Gedanken gemacht. Sicherlich fällt einem einiges ein, was man für andere oder auch sich selbst tun könnte, aber ich hab das nie so konkretisiert. Z.B. meine Schwester hätte gerne einen Resthof zum Pferde züchten, dafür könnte man ihr Geld geben. Oder vielleicht auch das Geld nehmen, um sich selber Träume zu erfüllen. Wie gesagt, ich wüßte es ehrlich gar nicht genau. Und da dieser Fall wohl auch nicht bei mir eintreten würde, träume ich lieber an anderer Stelle weiter...


Wo ich schon gelebt habe...
Aufgewachsen und meiste Zeit gelebt habe ich in Hamburg und im Norden Hamburgs. Aber ich habe auch in Mexiko und in München gelebt. Nun bin ich aber wieder in Hamburg zurück, und diese Stadt wird immer meine Heimatstadt sein, egal, wo ich lebe bzw. gelebt habe.



An jemanden spezielles möchte ich dies nun nicht weiterleiten, denn normalerweise tue ich mich ja selber auch schwer damit. Aber vielleicht regt es die eine oder andere an, auch diese Dinge über sich zu erzählen, wäre schön!!!

Mittwoch, 25. Juni 2008

Punkte-Challenge

Da ich in letzter Zeit meine Materialien zum kreativen Gestalten so dermaßen vermehrt habe, aber auch einen kleine Motivations-Mangel bei mir verzeichnet habe, hab ich zusammen mit Ine beschlossen, dass was geschehen muss. Ständig neue Sachen kaufen, aber sie nicht verbasteln, das geht einfach nicht mehr!!! Deswegen haben wir beschlossen, eine Punkte-Challenge zu veranstalten. Einige kennen das vielleicht schon, aber für alle anderen eine kleine Erklärung. Man vergibt für die gebastelten Werke, je nach Aufwand, Punkte. Und erst, wenn man ein sich selbst gesetztes Punkte-Ziel erreicht hat, darf man wieder Material kaufen. Hier unsere Punkte-Tabelle (diese haben wir vom Stempelhühnerhof übernommen, dort läuft auch grade so eine Challenge, ich hab sie lediglich in meinem Sinne ein wenig ergänzt/geändert)

1 Punkt für: ATC, Tag
2 Punkte für: Karte
3 Punkte für: Notizblock, 6" Layout, gestickte Karte
4 Punkte für: gepimpte Dose oder Schachtel
5 Punkte für: Kalender, Mini-Büchlein, 12" Layout

Wir haben uns 250 Punkte als Ziel gesetzt. Und ich muss sagen, es motiviert mich schon, meine Punkte so schnell wie möglich abzubauen! Ich hab viele Ideen im Kopf, hab ja auch einiges von der Scrap-A-Ganza mitgebracht, was fertig gestellt werden möchte, laufende Kettings und vieles mehr. Mittlerweile hab ich auch schon 10 Punkte erreicht, denn ich habe schon 5 Karten gebastelt. Die Bilder davon werde ich als Beweis noch nachreichen.

Dann hoffe ich mal, dass ich so schnell wie möglich wieder shoppen gehen kann! :o)

Montag, 23. Juni 2008

2 neue

Ich möchte noch zwei Werke vom Anfang des Monats zeigen. Diese hab ich leider verspätet fertig gestellt, und es hatte dann noch ein wenig gedauert, bis die Empfänger den Eingang vermeldet haben. Vorher mag ich die Sachen hier eigentlich nicht so gerne zeigen, für den Fall, dass diese evtl. doch hier luschern kommen :o)

Die erste Karte war zum Thema gestempelter Hintergrund. Sowas macht auch immer wieder Spaß, und es ist doch immer eine Herausforderung, mal ohne Scrap-Papier zu arbeiten.



Und die zweite Karte hatte das Thema, dass wir mit dem Anfangsbuchstaben der Empfängerin etwas gestalten sollten. Ich hatte also ein J zu gestalten. Coni war so lieb und hat mir mit ihrer Cricut den großen Buchstaben ausgeschnitten. Dann kam ich auf die Idee, den Stempel auseinander zu nehmen, und den Igel nach oben und die Schnecke nach unten auf dem Buchstaben zu platzieren, so dass sie zueinander hinauf- bzw. herabschauen. Carola saß bei der Entstehung dieser Karte neben mir und brachte mich dann noch auf die Idee, die Blütenmitte mit dem 3/16" Locher der Crop-A-Dile auszustanzen. Das war wirklich eine wirkungsvolle Idee, wie ich finde. Dafür hab ich sie an dem Tag im Gegenzug auch inspiriert, so hat sich das wieder ausgeglichen ;-)


Neue Werke sind schon in der Entstehung, also gibt es sicherlich bald wieder neues an dieser Stelle! :o)

Dienstag, 10. Juni 2008

Scrap-a-Ganza

Am letzten Wochenende hab ich zusammen mit meiner Mutter einen kleinen Ausflug nach Holland zur Scrap-a-Ganza gemacht. Dieses Wochenende dort stand ganz im Zeichen von Scrapbooking, und es war unser erstes Mal dort. Angesteckt, dorthin zu fahren, wurden wir durch Coni und Carola. Die beiden sind schon am Freitag angereist, wir kamen dann am Samstag und hier auf dem Foto sieht man, wieviel Spaß wir dort hatten:





Wir sind am Samstag also recht früh aufgestanden und losgefahren. Nach der Ankunft haben wir erstmal unser Zimmer bezogen und sind dann runter gegangen, um uns anzumelden und schon mal einen Überblick zu verschaffen. Es war auf jeden Fall alles viel größer, als wir uns das vorgestellt hatten. Nun ja, wir hatten noch was vor, wir hatten schließlich 5 Kurse für den Tag belegt. Der erste und zweite Kurs waren bei Teresa Collins. Sie hat ihre eigene Produktlinie und einen wirklich interessanten Stil. Mir haben ihre Projekte wirklich gut gefallen, und sie ist eine sehr interessante Frau. Trotzdem war ich wohl ein wenig überfordert am Anfang ;-)




Und dann hab ich mich auch gleich ordentlich schmutzig gemacht, als wir mit dem Dabber das Cover und die Rückseite anmalen sollten. Hat aber Spaß gemacht. Fertig bekommen haben wir das aber trotzdem nicht, dafür hatten wir einfach nicht die richtigen Bilder mit.


Die anderen 3 Kurse am Samstag haben auch unheimlich viel Spaß gemacht und waren sehr interessant. Auch hier hatten wir nicht die richtigen Fotos dabei, aber man kann das ja auch später fertig stellen. Hab ich mir auf jeden Fall fest vorgenommen. Am Abend sind wir dann noch in die Crophalle, wo dann noch eine Tombola stattfand (leider hat keine von uns was gewonnen). Hier mal ein kleiner Eindruck von den vielen Leuten dort vor Ort:



Der Sonntag begann dann mit einem Kurs, auf den ich mich am meisten gefreut habe und der den schönen Namen "Doodling for dummies" trug. Wir haben dort richtig schön gedoodelt und viel darüber gelernt. Hier sehen wir meine Mama in Action in dem Kurs:


Der Tag verging wie im Flug, die beiden weiteren Kurse waren auch sehr interessant. Der letzte Kurs war besonders witzig, es gab dort verschiedene Stempeltechniken auszuprobieren, die so zwar nicht neu für mich waren, aber Stacy Croninger bringt das echt gut rüber und so schafft man in der Zeit auch was. So sah es in ihrem Kurs aus:

Für die Make & Takes, die im Preis mit inbegriffen waren, blieb am Ende leider keine Zeit mehr. Jedoch haben wir noch etwas Material in Form von Papier, Scrapsachen und Flowers ergattern können. Alles in allem war es ein tolles Wochenende, der weite Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich habe mir fest vorgenommen, nächstes Jahr wieder dorthin zu fahren, dann aber auch schon am Freitag, dann hat man auch mehr Zeit für all die schönen dort angebotenen Kurse & Co. Ich hoffe, dass ich bald ein paar passende Fotos für die Projekte finde, damit ich sie beenden und hier zeigen kann!